Karcher Rechtsanwälte

Karcher Rechtsanwälte

FAQ

FAQ

FAQ2022-01-15T10:31:23+01:00
Wann ist eine Onlinescheidung möglich?2022-01-16T20:17:46+01:00

Eine Onlinescheidung ist grundsätzlich bei allen Formen der Scheidung möglich, also sowohl bei einvernehmlichen Scheidungen mit einem Anwalt, bei einvernehmlichen Scheidungen mit zwei Anwälten, also auch bei streitigen Scheidungen und Scheidungen mit internationalem Bezug.

Zu beachten ist, dass man unter Onlinescheidung lediglich die Möglichkeit versteht, dass die Korrespondenz zwischen Mandant/Mandantin und Anwalt/Anwältin online erfolgt. Dabei findet oft die erste Kontaktaufnahme online über die Webseite der Kanzlei statt. Weitere Korrespondenz findet per E-Mail, telefonisch, per Videotermin vor. Unkomplizierte Fälle können meist ausschließlich per Mail erfolgen. Aber auch in diesen Fällen kann jederzeit, ohne zusätzliche Kosten, jede andere Kommunikationsform gewählt werden.

Welche Arten von Unterhalt gibt es?2022-01-16T20:24:44+01:00

Im Falle eine Ehescheidung gibt es grundsätzlich drei Unterhaltsformen, die in Betracht zu ziehen sind. Zum einen der Trennungsunterhalt, den ein Ehegatte an den anderen für die Zeit der Trennung zu zahlen hat, sowie der nacheheliche Unterhalt, der nach rechtskräftiger Scheidung von einem Ehegatten an den anderen Ehegatten zu zahlen sind. Darüber hinaus ist an minderjährige, oder sich in Ausbildung befindende Kinder, Kindesunterhalt zu zahlen.

Was geschieht mit der Immobilie im Falle einer Scheidung ?2022-01-16T20:22:48+01:00

Bei der Teilung, Übernahme oder Verwertung von Immobilien spielen vielfältige wirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Aspekte eine Rolle.

Ein Weg kann der Verkauf einer Immobilie mit dem Ziel der Aufteilung des Erlöses zwischen den Eheleuten sein, oder die Übernahme, beziehungsweise der Verbleib der Immobilie bei einem Ehepartner. Letzteres kann sich insbesondere dann anbieten, um gemeinsamen Kindern ihr gewohntes Umfeld zu erhalten.  Ein anderer Weg ist die Verrechnung mit anderen Vermögenswerten im Rahmen eines – zu beantragenden – Zugewinnausgleichs. Der schlechteste Fall wäre als ultima ratio, die Teilungsversteigerung.
Neben einer Regelung im Scheidungsverfahren bietet sich ein vorweggenommener Ausgleich im Rahmen einer notariellen Scheidungsfolgenvereinbarung an.

Das Schicksal von Immobilien sollte im Falle einer Scheidung immer individuell im Interesse der Mandanten erarbeitet werden.

Wir beraten und begleiten Sie kompetent bei der Vorbereitung, Verhandlung und der Umsetzung einer auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten, sinnvollen Lösung.

Scheidung mit einem Anwalt, geht das ?2022-01-16T20:20:54+01:00

Es ist grundsätzlich möglich, dass eine Scheidung nur mit einem beauftragten Anwalt durchgeführt wird. Allerdings vertritt der Anwalt/die Anwältin nicht beide Parteien, sondern nur den Mandanten /die Mandantin, der/die den Anwalt beauftragt hat. Der andere Ehegatte wird nicht anwaltlich vertreten und kann auch keine eigenen Anträge stellen. Er kann dem Scheidungsantrag nur zustimmen. Sind sich die Ehegatten grundsätzlich einig und gibt es keine, bzw. wenige Scheidungsfolgen, die geregelt werden müssen, kann eine Scheidung mit einem Anwalt/einer Anwältin durchgeführt werden. Wird eine Scheidung nur mit einem Anwalt durchgeführt, können die Rechtsanwaltsgebühren für den zweiten Anwalt gespart werden. Allerdings bietet dieses Vorgehen auch Risiken, insbesondere dann, wenn die wirtschaftlich schwächere Partei nicht anwaltlich vertreten ist.

Nach oben