Share

Share

Ablauf der mündlichen Gerichtsverhandlung in Scheidungssachen

Oft ist der Scheidungstermin für die Beteiligten Ehegatten die erste Berührung mit einem Gerichtsverfahren und entsprechend groß ist die Aufregung. Hinzu kommt, dass das Scheidungsverfahren ohnehin für viele eine emotionale Sache und allein deshalb schon belastend ist. Um dem Gerichtstermin, also der mündlichen Verhandlung, ein wenig den „Schrecken“ zu nehmen, skizzieren wir Ihnen hier den Ablauf einer mündlichen Verhandlung in Scheidungssachen, in einem unstreitigen Verfahren.

  • Soweit die Voraussetzungen für eine Scheidung vorliegen, wird Ihr Anwalt/Ihre Anwältin bei Gericht einen schriftlichen Antrag auf Ehescheidung für Sie einreichen.
  • Das Gericht wird den Scheidungsantrag der Gegenseite zustellen, womit das Ende der Ehezeit bestimmt wird.
  • Soweit die Ehe länger als drei Jahre Bestand hat, bzw. bei kürzerer Ehezeit auf Antrag, wird das Gericht den Versorgungsausgleich durchführen. Hierzu übersendet das Gericht ein entsprechendes Formular in dem Angaben zu bisherigen Arbeitgebern, Rentenversicherungen und privater Altersvorsorge zu machen ist. Sobald dem Gericht Ihre Angaben vorliegen, wird es bei den Entsprechenden Versorgungsträgern den Stand ihrer jeweiligen Versorgungskonten abfragen. Dies dauert in der Regel mehrere Monate. Liegen die Angaben vor, unterbreitet das Gericht einen Vorschlag zur Verteilung der Versorgungsanwartschaften.
  • Liegen alle Angaben vor, wird das Gericht Termin zur mündlichen Verhandlung anberaumen.
  • Zum Gerichtstermin, der mündlichen Verhandlung, müssen die Beteiligten, also die Eheleute persönlich erscheinen. In Ausnahmefällen, z.B., wenn sich einer der Ehegatten dauerhaft im Ausland aufhält, kann das Gericht unter Umständen vom persönlichen Erscheinen absehen. Gegebenenfalls kann auch beantragt werden, die Verhandlung im Wege der Bild- und Tonübertragung nach § 128 a ZPO durchzuführen. Dies stellt aber nicht die Regel, sondern nur die Ausnahme dar, wenngleich die meisten Gerichte über die technische Ausstattung für eine digitale Verhandlung verfügen.
  • Das Gericht wird zum anberaumten Termin zur mündlichen Verhandlung, die Sache aufrufen und die Beteiligten bitten in den Sitzungssaal einzutreten.
  • Zur Feststellung der Anwesenheit und Personalien der Beteiligten müssen Sie Ihren Personalausweis mitführen. Ebenfalls sollten Sie zum Termin die Heiratsurkunde im Original, sowie gegebenenfalls die Geburtsurkunden ihrer gemeinsamen, minderjährigen Kinder im Original mitbringen.
  • Der Anwalt des Antragsstellers/der Antragstellerin wird dann den Antrag vor Gericht stellen. Die Gegenseite wird dazu gefragt werden, ob er/sie dem Antrag zustimmt. Soweit der Ehegatte/die Ehegattin anwaltlich vertreten wird, wird der Anwalt der Gegenseite sich hierzu äußern.
  • Außerdem wird das Gericht die Eheleute zur Trennungszeit befragen, da die Scheidung erst nach Ablauf des Trennungsjahres ausgesprochen werden kann.
  • Sodann wird das Gericht die Beteiligten befragen, ob Einigkeit über die Scheidungsfolgesachen, wie Unterhalt etc. besteht.
  • Ist dies der Fall und sind die Voraussetzungen der Scheidung nach dem Ermessen des Gerichts gegeben, wird das Gericht die Scheidung aussprechen. Nach Rechtskraft der Scheidung, die in der Regel 1 Monat nach Verkündung des Scheidungsbeschlusses eintritt, sind Sie geschieden.

 

 

Kontakt

Kontaktanfrage

Nutzen Sie für eine Kontaktanfrage unser Formular ! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage!

Kontakt
Kontakt

Onlineformular

Sie haben sich bereits für eine Onlinescheidung entschieden?

Sie haben sich bereits für eine Onlinescheidung entschieden? Nutzen Sie unverbindlich unser Onlineformular zur ersten Kontaktaufnahme.

Onlinefomular
Onlinefomular

Weitere Artikel entdecken

  • Continue reading
  • Continue reading
  • Continue reading
  • Continue reading